Lügen will gelernt sein!

Ich habe damals mal wieder für einen Gastronomie-Dienstleister gearbeitet, diesmal allerdings  als Aushilfe. Ich wurde über längere Zeit bei einer der größten deutschen Fluggesellschaften, in dem Tagungsbereich mit Restaurant für die Führungsebene incl. Geschäftspartner oder auch Tagungsgäste, eingesetzt. Bei einigen großen Events auf dem Gelände und auch bei einigen Caterings war ich dabei. Ein Tages hatten wir ein sehr exclusives Catering bei einer der bekanntesten deutschen Automarken. (passt doch oder?) Die Veranstaltung sollte anlässlich der Vorstellung eines neuen Automodells, mit den neusten Trendfarben Gold und Weinrot, stattfinden. Ich hab mich natürlich riesig gefreut dabei zu sein, da diese Marke zusammen mit Audi meine Lieblings Automarke ist und ich bei so einem wichtigen Event dabei sein durfte.

Wir kamen an dem Ort, an dem das Event stattfinden sollte an und suchten erst mal den Eingang. Das Auto wurde noch mal um den Pudding geschickt. Wir Servicekräfte durften allerdings schon vorher durch einen Seiteneingang hinein. Der freundliche Wachmann fragte: „Hat vielleicht jemand ein Fotohandy mit?“ Alle schüttelten den Kopf und da hätte mir eigentlich klar sein müssen, dass ich dasselbe Antworten sollte. War es aber nicht und so platzte, voller inbrünstiger Leidenschaft, ein freudiges „Ja, ich!“ aus mir heraus. Alle Köpfe drehten sich ruckartig zu mir, mehrere Augenpaare von Kollegen sahen mich ungläubig an. Der Wachmann sah mich freundlich an und sagte mit einem warmen Lächeln im Gesicht zu mir, dann mal bitte her damit. Ich war geschockt und jetzt wurde mir endlich klar warum mich alle anstarrten wie ein Alien! naja wohl oder übel musste ich es wohl abgeben. Er bat mich noch es aus zu machen. Zu doof das ich den Pin von meinem damals nagelneuen Nokia 7250i noch nicht im Kopf hatte.

An diesem Abend wurde mir wirklich einmal mehr klar, dass es nicht schlecht wäre, wenigstens ein bisschen, Lügen zu können. Bei mir kommt die Wahrheit manchmal leider dem Tourette-Syndrom sehr nahe. Was wirklich nicht schön ist. Sie ist schneller raus als ich denken kann und ich kann kaum etwas dagegen machen. Das verletzt natürlich auch die ein oder andere mir nahe stehende Person.