So eine Tür kann schon tückisch sein

Eine Zeit lang habe ich in dem Café eines Hamburger Museums  gearbeitet. Da sind einige merkwürdige Dinge passiert. Des Öfteren haben die Besucher den Eingang zu dem Museum gesucht, obwohl dieser vorne im Eingang groß beschildert war. Immer wieder standen sie dann bei mir im Café und suchten den Eingang. Ich habe ihnen natürlich immer sehr gern geholfen, wenn sie nett gefragt haben.

Eines Tages jedoch hatte ich einen Gast, der direkt vor der Glastür, die zum Vorraum des Museums führte, stand und mich tatsächlich - fingerfuchtelnd, richtung Museums Foyer - fragte: „Können Sie mir sagen, wie man da rein kommt?“ Mein Blick war glaube ich leicht irritiert. Gleichzeitig fühlte ich mich auch leicht verarscht. Deshalb fiel meine Antwort mit den Worten:  „Am besten durch die Tür, würde ich annehmen!“ vermutlich für Außenstehende  etwas grob aus. Er jedenfalls konnte sich da immer noch keinen Reim drauf machen. Da sagte ich ihm dann nochmals, dass er die Türklinke der Tür - vor der er ja bereits stand - runter drücken müsse, um diese dann aufzuschieben.

Und endlich verstand er, was ich ihm sagen wollte!